1. Unerwartete Änderungen Vor Dem Training - Teil Fünf


    Datum: 16.08.2019, Kategorien: Sci-Fi & Phantasie Autor: byponygirlie

    VORGESCHICHTE
    
    Für diejenigen, die wissen wollen, wie das alles begann...
    
    Teil 1: Unerwartete Änderungen
    
    Teil 2: Unerwartetes nach dem Einstieg
    
    Teil 3: Unerwartetes in der Woche
    
    Teil 4: Unerwartetes bei der Strafe
    
    UNERWARTETE ÄNDERUNGEN VOR DEM TRAINING -- TEIL FÜNF
    
    DER ABEND BRINGT NOCH MEHR UNERWARTETE WENDUNGEN
    
    Ich lag erschöpft im Bett in meinem Zimmer und war fertig mit der Welt. Dieser Tag war schwer zu verdauen gewesen. Auch die nachträglichen Erklärungen durch meine Chefin hatten daran nur wenig ändern können, auch wenn sie mir versprochen hatte, dass der Baron am nächsten Morgen zusätzliche Erläuterungen liefern würde.
    
    Amelie Jäger hatte mich zwar getröstet und mir versucht zu erklären, dass dieses Erlebnis für ein Ponymädchen nicht ganz so schlimm war, aber so richtig hatte sie mich nicht überzeugen können. Ich hatte schon begriffen, dass auch eine lange Kutschfahrt als Ponymädchen mit Zaumzeug dazu führen konnte, dass ein Ponymädchen ein dringendes Bedürfnis zur Erleichterung der Blase nicht klar kommunizieren konnte. Ganz einfach deshalb, weil das Zaumzeug es nicht ermöglichte, verständliche Worte heraus zu bringen. Wenn dann der Kutscher die nonverbalen Signale des Ponymädchens nicht verstand - na ja, dann wurde es eben schwierig. Aber ich war nicht auf einer Kutschfahrt gewesen und ich hätte auch reden können, wenn das Versagen meiner Blase nicht so total überraschend gekommen wäre.
    
    Sie hatte nur gelacht, als ich die Blamage des  nassen Höschens vor dem Baron erwähnt hatte. Dann hatte sie gemeint, dass es ihren Besitzer doch eher angemacht hätte und ich sollte mich nicht so anstellen. Ich musste mich hingegen wieder und wieder daran erinnern, wie peinlich doch der Weg zurück gewesen war:
    
    Baron Esterhazy hatte auf einmal eine unerwartet feste Position mit seiner Ansicht eingenommen, was sich auch in einer frischen Stimme ausdrückte:
    
    „Amelie und ich bringen Ponymädchen Ute erst einmal zurück, damit sie sich umziehen kann -- nach dem kleinen Missgeschick..."
    
    Ich konnte es nur schwer ertragen, wie sein Blick mit einem kleinen, amüsierten Lächeln auf seinem Gesicht über meine gesamte Figur schweifte, bevor er in einem ernsteren Tonfall kommentierte:
    
    „Frau von Sturmleiten, ich gehe davon aus, dass sich Ponymädchen Ute das Recht verdient hat, morgen über die höheren Stufen unseres Programmes das Nötigste zu erfahren. Weiterhin werde ich mit unserer Amelie Jäger die noch offene und strittige Angelegenheit später regeln."
    
    Offensichtlich erwartete er keinen Widerspruch und er bekam auch keinen. Frau von Sturmleiten nickte nur beiläufig und damit war das ganze erledigt. Ich war verblüfft, dass es so einfach ging.
    
    DIE EINFÜHRUNG AM NÄCHSTEN MORGEN
    
    Am nächsten Morgen wurde ich noch vor dem Servierdienst in ein kleines Zimmer gerufen, in dem sich schon Amelie Jäger und Baron Esterhazy befanden. Sie sahen beide ernster aus als sonst. Der Baron räusperte sich und begann das zu erklären, was er ...
«1234...11»