1. Kelron


    Datum: 13.08.2019, Kategorien: Sci-Fi & Phantasie Autor: byWriteFantasy

    Hallo zusammen,
    
    an der Stelle will ich mich für das positive Feedback meiner letzten Geschichte bedanken. Es hat mich angespornt eine zweite Geschichte zu veröffentlichen.
    
    Dies ist ebenfalls ein Mehrteiler und ich werde es so handhaben, das ich mal die eine, mal die andere Story weiterschreibe.
    
    Die Geschichte beinhaltet Sex, Kampf und Handlung.
    
    Diese Schreibmotor funktioniert mit Bewertungen :)
    
    Von daher würde ich mich wieder riesig freuen, das ihr bei mir Kritik, Lob und Anregungen zur Seite steht. Ich will mich verbessern.
    
    Dies ist übrigens die 2te Kurzgeschichte, die ich überhaupt je geschrieben habe.
    
    So und nun viel Spaß beim Lesen und einen schönen Tag/Nacht noch :)
    
    *
    
    Der schwere Stoff des Zeltes, wellte sich unter den eisigen Böen, die vom Tivas-Gebirge herunterpreschten und wie eisige Finger nach dem Tal griffen.
    
    Das gelegentliche Knistern des Kaminfeuers und das Heulen des Windes, waren das einzige, was innerhalb des Zeltes zu hören war. Der Geruch von verbrannten Fleisch und Bier lag in der Luft. Überbleibsel eines Gelages der letzten Nacht - der Siegesfeier nach der Schlacht im Talkessel. Auch wenn es eigentlich nichts zu Feiern gab. Denn es hatten nur eine handvoll Männer überlebt.
    
    Die schwielige Hand vergrub sich langsam zwischen ihrem kurzen, kastanienbraunen Haar, das im diffusen Licht des Kaminfeuers wie Seide glänzte. Kelron nestelte geschickt mit seinen Fingern im Haar und ließ gedankenverloren einzelne Haarsträhnen zwischen  seinen Fingern hindurchgleiten. Der verführerische Duft von Vanilie und Rosenblüten drang in seine Nase. Der Duft vernebelte auf angenehme weise seine Sinne, und ließen ihn für einen Moment seine Sorgen vergessen. Er mochte es, wenn Frauen im Heer auf ihr Äußeres achteten. Dies war keine Selbstverständlichkeit, wie er oftmals zu seinem Leidwesen feststellen musste. Es war eine gute Entscheidung, Rynka zu seiner Heerführerin zu machen. Sie hatte viele Qualitäten, die er zu schätzen wusste.
    
    »Denkst du, die Verstärkung wird rechtzeitig eintreffen?«, durchbrach er die Stille und presste sich mit einem kurzen Stöhnen tiefer in die Lehne des alten Sessels.
    
    Rynka vor ihm knieend, sah mit Ihren großen smaragdblauen Augen auf und hob nur leicht ihre Schultern.
    
    »Von Vorteil wäre es, oder?«, sagte sie mit einem Lächeln im Gesicht, wohl wissend, dass es nicht die Art von Antwort war, die er sich erhofft hatte.«
    
    »Du erkennst offenbar nicht den ernst der Lage in der wir uns befinden. Hast du vergessen, das wir neben uns, noch ganze 5 Soldaten unser eigenen nennen können? Nicht gerade die besten Vorrausetzungen, um gegen eine Armee von Hunderten zu siegen. Von daher sehe ich sehe ich keine Chance für uns, sollte uns die Armee von
    
    Gulron angreifen, bevor die Verstärkung eingetroffen ist. Und damit wäre unser Auftrag, das Artefakt zu den Artefaktmeistern zu bringen, gescheitert. Und ich muss dir ja nicht sagen, was das bedeutet.«
    
    »Du wirst es auch dieses mal schaffen, das ...
«1234...10»