1. Valentinstag


    Datum: 12.06.2019, Kategorien: Romantisch Autor: Fairytales

    Es war ja wieder Valentinstag, der 14. Februar ein Festtag der Blumengeschäfte und der Konfisserie. Vor einigen Jahren, ich war bereits einige Zeit Single, wollte ich blödsinnigerweise am Abend dieses Tages, es war ein Freitag, mit meinen verheirateten Kumpels zum Billard spielen gehen. Ich bekam jedoch erwartungsgemäß durch die Bank Absagen, sie trauten sich einfach nicht an diesem speziellen Tag etwas ohne ihre Gattinnen zu unternehmen. Also hatte ich die Wahl zwischen einem Fernsehabend voller schnulziger Liebesromane oder dem Gang des einsamen Wolfes in seine Stammkneipe.
    
    Einem unergründlichen Impuls folgend beschloss ich jedoch in die Nachbarstadt zu fahren und den neuen Irish Pub aufzusuchen, von dem ich gehört und gelesen hatte. Ich wollte mal bei der Gelegenheit mal wieder neue Gesichter sehen und so raffte ich mich auf und suchte das Lokal auf. Ich war überrascht, dass an einem Freitagabend so wenig los war.
    
    Ich schaute mich kurz um, setzte mich an die Theke an der noch reichlich Platz war. Ich bestellte ein Kilkenny. Wer es nicht kennt, es ist ein "Red Ale", welches etwas milder ist als das dunklere Guinness. Seine Farbe ist braun mit einem leichten roten Ton. Und es schmeckt saulecker! Aber das hier nur am Rande, ich will euch ja keine Bierverkostung erklären.
    
    Kurz nachdem ich mein Bier erhalten hatte, setzte sich eine junge Frau rechts neben mich und bestellte das Selbe. Zu mir gewandt sagte sie, dass das Kilkenny das einzige Bier sei, das hier  einigermaßen vernünftig schmecken würde. Nachdem sie ihr Glas erhalten hatte, prostete sie mir zu und leerte das Glas in einem Zug bis zur Hälfte. Ich war darüber überrascht und sie schien das sofort zu bemerken. Sie begann mich in ein Gespräch zu verwickeln über den Sinn und Unsinn zu kleiner Biergläser und ich merkte schnell, dass sie sicherlich nur jemand zum Reden brauchte und mich als ihr bereitwilliges Opfer auserwählt hatte.
    
    Ich schaute mir deshalb einmal meine Gesprächspartnerin genauer an. Sie schien mir etwa Ende 20 zu sein, vielleicht auch schon knapp über 30. Sie hatte dunkle lange Haare, die sie zu einem Pferdeschwanz gebunden hatte. Ihre Augenfarbe konnte ich nicht genau definieren, außerdem hatte ich ihr ja auch noch nicht so tief in die Auge geschaut. Ihr Lächeln war offen, aber es schien mir anfangs, als gelte ihr Interesse nicht mir als Mann, sondern eher nur als Gesprächspartner oder besser ausgedrückt als folgsamer Zuhörer.
    
    Ich schätze sie auf etwa 1,70 m und sie war sportlich schlank, aber mit angenehm ausgeprägten fraulichen Attributen. Ihre eng sitzende Jeans umspannte einen prallen Arsch, der mich kurz dazu inspirierte meine Gedanken in eine völlig andere Richtung zu lenken. Wann hatte ich das letzte Mal Sex mit einer Frau? Selbst wenn es erst gestern gewesen wäre, warum sollte ich dann ausgerechnet heute einen Ruhetag einlegen? Also beschloss ich mich meiner Gesprächspartnerin etwas intensiver zu widmen und versuchte einem unergründlichen Impuls folgend, ...
«1234...7»