1. About Gerrit & Rouven Part 01


    Datum: 19.05.2019, Kategorien: Schwule Autor: nette_baerin

    X÷÷÷÷÷÷÷> NETTE BÄRIN <÷÷÷÷÷÷÷X
    
    About Gerrit & Rouven Part 01
    
    X÷÷÷÷÷÷÷> NETTE BÄRIN <÷÷÷÷÷÷÷X
    
    X
    
    Die Wege von Petra und mir haben sich in den Tagen nach der Zusammenkunft am 09.09.1999 wie von allein vermehrt. Eigentlich sah es vielmehr so aus, dass es eigentlich tagtägliche Treffen inklusive reichlich vergnüglichen Nächten zu zweit wurden. Allerdings hatte Petra seit dem überraschenden Zusammentreffen auch noch mit Konkurrenz aus der eigenen Familie zu kämpfen. Und zwar mit ihrem älteren Sohn Rouven, mit dem ich nun auch wieder viel Zeit verbrachte, um gemeinsame Männer-Aktivitäten zu starten. Probleme? Er und ich natürlich und selbstverständlich nicht, denn wir tickten in vielen Bereichen trotz des Altersunterschied gleich, insbesondere was UNSEREN Fußball anging. Wenn es sich einrichten ließ, besuchten wir denn regelmäßig irgendwelche Auswärtsspiele im NRW-Bereich. Wie gesagt, wir hatten da keinerlei Probleme mit, aber vielleicht unsere Mädels. Wobei Rouven mir bei einem dieser Männerabende Mitte September beichtete, dass er eine Freundin hätte und mit ihr seit zwei Wochen zusammen sei. Ich konnte mich auch an Hand des gezeigten Fotos davon überzeugen, dass er einen verdammt guten Geschmack hatte. Alya, so hieß seine Freundin, war eine gebürtige Tunesierin und dazu auch noch eine bildhübsche dazu!!! Rouven war stolz auf seine Eroberung, auch wenn die beiden, dem Vernehmen nach, noch keinen Sex hatten!!! Respekt!!! Sie waren beide ein Alter und genossen das  Zusammensein, gleichwohl Sex für Rouven zu einer Beziehung gehörte. Lief also nicht so optimal, aber er wollte sie auch nicht zu sehr drängeln!!! Normal verlief es für Rouven und mich dahingehend, dass wir denn auch mal allein ohne Frauen zu Auswärtsspielen unseres gemeinsamen Vereins, dem BVB. Da mussten die beiden Frauen, also nicht nur Petra, sondern auch Alya, nun einmal durch.
    
    X
    
    Allerdings mussten sie denn auch damit leben, wenn Rouven und ich nach den Heimspielen noch einen Zug durch die Gemeinde machten. So auch am 02.10.1999. Unserer BVB spielte an diesem Samstagnachmittag gegen das Team von Hansa Rostock. Immerhin 62.500 Zuschauer sahen das Spiel und einen ungefährdeten 3:0 Erfolg des BVB. Wir, also Rouven und ich, hielten dies denn für einen vernünftigen und vor allem triftigen Grund, nicht nur die Dortmunder City ausgiebig zu besuchen. Nach erfolgter Heimkehr nach Hagen zogen wir hier auch noch ein wenig umher und landeten dann letzendlich in meiner Wohnung in Wehringhausen, wo es auch darum ging, dass wir unseren Rausch ausschlafen wollten. Saßen dann erst im Wohnzimmer, wo wir noch eine Flasche Bier als Abschluss tranken. Die Klamotten lagen dann irgendwo im Wohnzimmer und im Schlafzimmer verstreut. Natürlich haben wir auch keinerlei Scheu davor gehabt, uns nackt gegenüber zu treten, die hatten wir schon vor 5 Jahren abgelegt! Wobei es auch normal und okay für uns war, dass wir nackt schliefen. Was der jeweils andere als sein persönliches Bohrwerk hatte, war uns ...
«1234...»