1. Andreas 12


    Datum: 15.05.2019, Kategorien: Nicht festgelegt, Autor: byOmega666

    Die drei Menschen, zwei ältere Frauen und ein gerade volljähriger Junge, gönnten sich eine Pause. Auf dem harten Fußboden liegend kuschelten sie, küssten sich, streichelten liebevoll die Körper der jeweils anderen. Nach einer knappen halben Stunde gingen sie ins Badezimmer, seiften sich gegenseitig ein, duschten. Nach dem Abfrottierten holte Gaby eine Wundsalbe und die beiden Frauen rieben ihre wunden Mösen damit ein. Gaby frotzelte, dass zumindest ihr Arsch nichts abbekommen hätte, worauf Andreas konterte, dass sich dies ja noch ändern könnte, der Tag wäre ja noch jung.
    
    Während Andreas sich ankleidete, machten die beiden Frauen dazu keine Anstalten. Manuela hatte sowieso keine Kleidung dabei, abgesehen von ihren Nylons, High Heels und ihrem Regenmantel und Gaby schien anscheinend mit Manuela weiterhin um Andreas Gunst zu konkurrieren und trug nur ein leicht süßliches Parfüm. Körperlich waren beide Frauen für ihr Alter sehr attraktiv. Natürlich waren Haut und Bindegewebe nicht mehr so straff wie bei einer 18-jährigen, aber so wie sie ihre weiblichen Körper zur Schau trugen, strahlten sie Selbstbewusstsein aus. Und ihre wenigen Problemzonen, Gaby fand z.B. ihren Hintern viel zu dick, Manuela bemängelte ihre etwas hängenden Brüste, ein paar Falten verzierten beide Gesichter, machten sie eher interessanter als unattraktiv.
    
    Die drei nahmen im Wohnzimmer Platz, Manuela neben Andreas auf der Couch, Gaby auf einen Sessel. Sie waren guter Laune. Als Gaby fragte, wie es denn nun  weitergehen würde, war es an Andreas, seinen Plan darzulegen, wie er beabsichtigte, Manuelas Gatte Thomas loszuwerden und ihren Sohn Heinz zu bändigen.
    
    Andreas beschrieb zuerst die Ausgangssituation. Gegen Thomas Graf hätten sie genügend Druckmittel in der Hand, die Filme, die zeigten, wie er die von ihm beruflich abhängige Auszubildende Sonia augenscheinlich vergewaltigt hatte, seine Initiation als Cuckold und den von ihm unterschrieben Cuckold-Vertrag. Wenn dies bekannt werden würde, wäre er beruflich und sozial am Ende. Natürlich dürfte es nicht so weit kommen, denn schließlich sollte Thomas Graf ja weiterhin Manuelas Lebensstil und den Rest der Familie finanzieren.
    
    Auch Sonia würde durch die Filme belastet, zumindest für die vorgetäuschte Vergewaltigung. Das Ende des Films würde eindeutig belegen, dass Sonia den Geschlechtsverkehr provoziert hatte, um Thomas erpressen zu können. Vielleicht war dieser Ansatz, dieses Motiv aber etwas dünn, um sie damit auch nachhaltig erpressen zu können.
    
    Sonias selber hatte ja nun keine Druckmittel mehr zur Hand, nachdem Andreas ihr alle entwendet hatte. Ungeachtet dessen wäre aber Thomas ihr dermaßen hörig, dass sie diese wohl auch nicht mehr gegen ihn einzusetzen bräuchte. Gleichwohl, die Erkenntnis, dass sie aufgeflogen wäre, dazu eine wohl platzierte Drohung, ein paar Filmszenen von ihr im Internet zu veröffentlichen, würde sie sicher gesprächsbereit machen und kooperativ stimmen. Dies insbesondere dann, wenn sie selber dabei ...
«1234»