1. Verliebt, Verlobt, Verflossen Teil 08


    Datum: 13.08.2019, Kategorien: Gruppensex Autor: byerotica1981

    Kehren wir nun von dem kleinen Exkurs des Fantasieteils 7 in die Hauptgeschichte zurück...
    
    *** Und los geht's...
    
    Nach dem Duschen ging ich alleine ins Zimmer von Sophie zurück. Immer noch im Glauben gleich die Shopping-Hölle zu erfahren, überlegte ich mir, was ich anziehen sollte. Ich weiß, Ihr Mädels legt oft Euch was am Vortag raus (was dann am nächsten Tag eh' verworfen wird, da die „Stimmung" anders ist als am Tag zuvor gedacht), aber ich habe da eine andere Methode: nehmen, was im Schrank oben liegt und prüfen, ob es einigermaßen zueinander passt. In diesem Fall passten die Farben und so zog ich mir meine Jeans von gestern, ein neues Hemd und eine Strickjacke aufgrund der kalten Temperaturen an.
    
    In diesem Moment ging mein Handy. Eine SMS von Anna: „Du kleiner geiler Drecksack! :-) Fickst einfach die Schwester Deiner Verlobten?" Mir wurde heiß - woher wusste sie das? Ich las weiter: „Ich glaube, heute wird ein heißer Tag! :-) HDL!" - Wie soll das Enden?
    
    Ich beschloss mich nicht weiter verunsichern zu lassen und den Tag einfach zu genießen. Ich wusste nicht, was noch alles auf mich zukommen sollte, aber das „... :-) HDL!" beruhigte mich doch sehr. So zockelte ich los, um Melanie abzuholen. Sie hatte ihr Zimmer bereits verlassen, also weiter Richtung Haustür an der sie mich bereits erwartete. Sie hatte eine Sporttasche dabei.
    
    „Ich habe gerade eine SMS bekommen", merkte ich mit hochgezogenen Augenbraun an und fuhr fort, „von Anna. Ihr scheint euch zu  kennen..." Kommentiert wurde dieses mit einem breiten Grinsen: „Ja, seit drei Tagen - telefonisch. Lass dich überraschen - es wird heiß und geil!", war ihre Bestätigung. Ich musterte sie: sie war gut eingepackt in einem flauschigen Mantel; darunter hervor kamen in einer Strumpfhose ihre langen sexy Beine an dessen Füßen Pumps endeten. „interessante Kombi", dachte ich noch, bevor wir das Haus verließen und ins Auto stiegen. „Ich lasse mich mal in deine Hände fallen", lächelte ich und ließ den Motor an, „das habe ich bei deiner Schwester nie machen können."
    
    Auf dem Weg hielten wir kurz beim Bäcker an. Ich musste die Brötchen holen, da Melanie vermeiden wollte, aus dem warmen Wagen unnötig auszusteigen. Mit zwei Brötchentüten kehrte ich zurück ins Auto und wir fuhren weiter. Die Zieladresse kannte ich; ein Navi wäre eigentlich nicht nötig gewesen, denn es ging zur Adresse von Anna.
    
    Dort angekommen verließen wir den Wagen und Melanie schaute sich suchend um. Ich zeigte ihr den Weg und sie war froh, als sie das wärmere Treppenhaus betraten. Während wir die Treppen hochstiegen meine Melanie: „Gleich wirst du deine Anna mal von einer anderen Seite kennenlernen. Sie hat mir gesagt, dass euer Sex bisher sehr einfühlsam war. Aber du wirst sehen, die Kleine kann auch anders!"
    
    Als wir oben angekommen waren, wartete Anna bereits auf uns. Die Wohnungstür hatte sie nur ein wenig geöffnet und ich konnte auch nur ihren Kopf sehen. Ihren Körper verbarg sie direkt schützend hinter der Tür. Als ...
«1234...7»