1. Eine geile Familie 02.2 (Dad)


    Datum: 11.07.2019, Kategorien: Inzest / Tabu Autor: bygraz1978

    [Fortsetzung von Lenas Familiengeschichte]
    
    [Teil 2.2 - aus der Sicht von Lenas Dad]
    
    Ich -- Lenas Papa -- hörte meiner Frau Conny gebannt zu. Hörte ihr zu, wie sie mir davon erzählt, dass sie unsere Tochter (19) und ihren Freund Dennis beim Liebesspiel zuerst belauschte, dann durch die Türe beobachtete und sich dabei an die eigenen Spalte griff. Wie unsere kleine Lena vor den Augen ihrer Mutter zu blasen begann und wie es ihr gefiel, das zu sehen. Wie sie sich nicht gegen das Verlangen wehren konnte, sich zu berühren, in ihr Höschen zu greifen und mit ihrem Kitzler zu spielen. Doch statt schockiert, perplex oder stinkwütend zu sein entschied sich mein Geist -- und definitiv auch mein Körper -- dazu, dasselbe zu empfinden, wie Conny zuvor. „Da lass ich dich ein paar Stunden alleine und schon geschieht sowas? Also wirklich, du kleines Luder!", schalt ich meine Frau. Allerdings war mein Tonfall nur halb so ernst, wie er klingen sollte. Das Zwinkern in diesen Worten war nicht zu überhören. Unsere Gläser erklungen und wir tranken weiter Wein -- und während ich Conny aufforderte, weiter zu erzählen, lehnte ich mich auf der Couch gemütlich zurück, in einer Hand das Weinglas -- die andere Hand begann jedoch, durch den Stoff meiner Jeans meine Beule zu berühren, streicheln, massieren -- und bemerkte natürlich, dass auch meine brave Ehefrau aufgrund meiner Reaktion etwas die Nervosität verlor und durch das nochmalige Durchleben der Situation wieder Lust bekam, was durch das  Abzeichnen ihrer Knospen unter dem dünnen Stoff ihres Topps gut sichtbar war.
    
    „Ich kam also langsam näher, kniete mich auf das Bett, betrachtete den Schwanz in Lenas Hand und fragte aber nochmal, ob sie sich denn auch sicher sei. Sie nahm als Antwort einfach meine Hand und führt sie an Dennis' Teil -- was ihm anscheinend gefiel. Ich nahm ihn fester in die Hand, Lena sagte nur, er solle genießen und dass er das eh schon lange wollte, sie küsste ihn und ich beugte mich zu ihm runter und fing an, diesen Jungschwanz zu blasen. Gott, ich wollte ihn sooo sehr und lutschte immer schneller und tiefer an ihm, dann habe ich mir einfach das Shirt und den BH ausgezogen, schaute den beiden beim Knutschen zu und fragte erst ihn und dann sie ‚Darf ich?' Lena meinte nur, ich muss aber schön feucht sein -- haha, du kannst dir vorstellen, wie nass ich schon war, Schatz! Ich zog mein Höschen aus und setzte mich auf ihn, spürte seinen Harten an meinem Bauch und seine Hände an meinen Titten. Anscheinend gefällt ihm meine Oberweite. Auf einmal spürte ich, meine Augen waren geschlossen, wie deine Tochter mir die Arschbacken spreizt und nur sagt ‚Mama, ich sagte du muss nass sein!' und schon fängt dieses Früchtchen an, meine Pussy zu küssen. Kurz war ich völlig erschrocken -- aber ich war schon viel zu geil, es war mir scheißegal, WER da grad die Zunge an meiner Muschi hat. Ich spürte, wie ich immer nasser wurde und Dennis immer mehr Lust bekam, musste ja auch eine abartig geile Situation sein für ...
«123»