1. Eine geile Nacht


    Datum: 15.05.2019, Kategorien: Hardcore, Autor: hasenjaeger

    Diese Geschichte die ich euch heute berichte ist schon ewig her.
    
    Wir waren noch nicht verheiratet, wohnten aber schon zusammen. Wir bekamen eine Einladung zu einer Geburtstagsfeier von ihrer ehemaligen Schulfreundin / Nachbarin. Die beiden sind zusammen aufgewachsen, zur Schule gegangen und wohnten in der gleichen Straße, drei Häuser auseinander. Schnell war der Entschluss gefasst diese Einladung anzunehmen, wir wohnten zwar weiter weg, aber wir konnten das Wochenende bei meinen Schwiegereltern in spe verbringen. Das alte Jugendzimmer meiner zukünftigen Frau wurde nach ihrem Auszug zu einem Gästezimmer umgebaut, wann immer wir in der Gegend waren für Familienfeiern o.ä. konnten es nutzen.
    
    Es war ein schöner Sommertag, das ideale Wetter für eine Gartenparty. So wie es auf dem Dorf üblich ist war alles rustikal hergerichtet, es standen Bierzeltgarnituren zum sitzen bereit, der Grill versorgte uns mit Essen und der Alkohol war schön gekühlt. Wir wurden herzlich begrüßt und schnell fanden sich die Tischgruppen. Bei dieser Feier saßen alle Frauen zusammen an einem Tisch und wir Männer an einem anderen Tisch. Die Stimmung war gut und es wurde viel gelacht und getrunken.
    
    Zur vorgerückten Stunde passierte es. Unter lautem Gelächter kippte eine Bank mit vier Frauen um. Meine war mit dabei. Sie lagen alle auf dem Rasen und konnten sich gar nicht mehr einkriegen vor Lachen. Da sahen wir das erste Mal an diesem Abend wie viel Sekt die Frauen so getrunken haben. Die Anzahl der  leeren Flaschen war groß und dementsprechend waren sie auch drauf.
    
    Für uns beide war der Abend jetzt vorbei, denn sie hatte schon genug, jedes weitere Glas wäre „Köperverletzung“ gewesen. Ich hatte meine mühe meine Holde aus dem Garten zu ihrem Elternhaus zu bekommen, sie war wirklich mehr als abgefüllt. Dort angekommen wollte sie sich unbedingt noch für die Nacht fertig machen, ich war schon froh sie heil und einigermaßen leise die Treppe hochzubekommen und sie wollte sich noch waschen. Das obere Stockwerk war typisch für diesen Häuserstil üblich aufgeteilt. Ihr altes Zimmer, daneben das von ihrem Bruder und auf der andern Seite des kleinen Flures das Schlafzimmer ihrer Eltern. Neben dem Elternschlafzimmer lag das Badezimmer. Sie ging hinein und machte einen ziemlichen Lärm beim waschen. Ich bat sie ein wenig leiser zu sein aber das nützte nichts. Ich musste sie ein wenig stützen beim waschen damit sie nicht umkippte, dabei bemerkte ich wie mich diese Situation erregte. Mein Schwanz wurde langsam steif und als mir der Gedanke kam ich könnte sie heute Nacht noch ficken, wurde er ganz hart. Ich fing an sie abzugreifen als sie am Waschbecken stand, sie hatte noch den Großteil ihrer Kleidung an, aber das konnte man ja ändern. Auf einmal sagte sie, dass sie noch pinkeln muss bevor sie ins Bett geht.
    
    Gesagt getan, sie zog Hose und Slip runter, hockte sich auf das Klo und pinkelte los. Das war der Startschuss. Ich ging zu ihr und fasste sie zwischen die Schenkel und drückte ...
«123»