1. Florian (7) Der Motorradfahrer


    Datum: 14.05.2019, Kategorien: Schwule Autor: Astramicus

    Simon und Alexander hatten das ganze Wochenende in liebender Zweisamkeit im Bett verbracht.
    
    Alexander fühlte sich ausgesprochen gut, aber doch ein wenig geschwächt. Das was Simon ihm abverlangte war schon grenzwertig. Entspannt lag er in Wanne und fühlte wie seine Lebensgeister erwachten und wie auch sein Tatendrang. Er war einfach nur glücklich und hätte die ganze Welt umarmen können. Er trocknete sich ab und weckte Simon mit einem zärtlichen Guten-Morgen-Kuss Blitzschnell zog Simon Alexander an sich, begrub ihn unter sich und begann mit seinem verführerischen Zungenspiel Alexander zu einem erneutem Liebesspiel zu überreden. Alexander nahm zärtlich Simons Kopf in seine Hände küsste sanft seinen verführerischen Mund und bat Simon sich zu gedulden. „Schatz, Simon“, hast du vergessen, dass Leander gleich kommt?“ „Ich mache Frühstück und den Rest bereden wir später. Simon sprang wohlgelaunt aus dem Bett, griff sich Alexander, drückte ihn an sich und mit seinem verführerischsten Lächeln flüsterte ihm ins Ohr „Du bist für mich der kostbarste Schatz der Welt, den es für Geld nicht zu kaufen gibt.“Sprachs, lief ins Bad und ließ einen verdatterten Alexander zurück.
    
    Liebevoll deckte Alexander den Frühstückstisch. Gerade als der Kaffee durchgelaufen war, machte sich die Türklingel lautstark bemerkbar, die mich dann auch wieder in die Realität zurück holten. Durch die Glastür erkannte ich wer schon an diesem frühen Morgen um Einlass bat. Leander, der mit einer Brötchentüte  bewaffnet, lächelte mich strahlend an und ich kam kaum dazu, ihm einen Guten Morgen zu wünschen. Die Brötchen, die schon fertig belegt waren, eine Empfehlung von Tante Vera, die meinte, dass er Leander, mit seinem Chef frühstücken sollte, wenn er schon so früh einbestellt wurde. „Typisch Vera“ lächelte, aber eine gute Idee, dir mir gefällt. Warum stehen wir eigentlich in der offenen Tür“ witzelte er und bat Leander doch einzutreten. Wenn mich nicht alles täuscht sitzt Simon bereits am Frühstückstisch und hat ein weiteres Gedeck für dich Leander aufgelegt. Das untrügerische Klappern des Besteck, lassen nur diese eine Vermutung zu. „Guten Morgen“, ertönte der fröhliche Gruß von Simon.
    
    Die drei Männer genossen das gemeinsame Frühstück. „Wir haben alle Zeit der Welt“sagte Alexander an Leander gerichtet“. Die Arbeit in der Gießerei ist überschaubar und wir haben dann Zeit genug den Sand umzuschichten. Wir lassen Simon gleich allein, weil du und ich ins Museum gehen und ich dir zeigen möchte, was ich mir vorgestellt hatte, wie dein Gesellenstück aussehen könnte
    
    „Wie ich dich kenne, wird das ein Meisterstück werden Leander“, meinte Alexander und lächelte.
    
    Alexander und Leander machten sich auf den Weg. Leander kannte das Museum und war oft genug dabei, wenn interessiertere Gruppen durchs Museum geführt wurden. Nur was sich hinter der verschlossenen Tür verbarg, wusste er auch nicht. Alexander hatte diese Frage stets unbeantwortet gelassen. Mit einer großen Geste schloss Alexander ...
«1234...15»